Europaabgeordneter Dr. Markus Pieper zu Gast in der Wohnbar

IVZ vom 5.3.2019

Frei von Wahlkampfrhetorik sprach der CDU-Europaabgeordnete Dr. Markus Pieper bei der dritten Gesprächsrunde über Europa über die Bedeutung der Europäischen Union. Rund 60 Menschen waren in die Wohnbar auf dem Mettinger Schultenhof gekommen. Laut Pressemitteilung erlebten sie eine Lehrstunde in Sachen EU.

Pieper habe deutlich gemacht, dass der Staatengemeinschaft allein aufgrund der weltpolitischen Lage eine wachsende Bedeutung zukomme. Diese Lage sei vor allem gekennzeichnet durch die „America-First-Politik“ von US-Präsident Donald Trump, das Streben nach größerer Macht durch das von Wladimir Putin geführte Russland und die wachsende wirtschaftliche und politische Rolle Chinas.

Wie bei den Diskussionen in den vorherigen, von Louise Schmidt-Gabbe organisierten, Gesprächsrunden thematisierte der Europapolitiker ebenfalls die vielen Annehmlichkeiten der EU, „die für uns selbstverständlich geworden sind.“ Dazu zählte Pieper unter anderem die Möglichkeit, in anderen EU-Ländern zu studieren und das beispielsweise mit den sogenannten Erasmus-Programmen gefördert zu bekommen. Zudem erklärte der Politiker, der seit 2004 zum EU-Parlament gehört, dass es ohne die Europäische Union die Standards im Zusammenhang mit dem Verbraucherschutz nicht gäbe. Andererseits habe Pieper jedoch ebenso kritische Bereiche innerhalb der EU angesprochen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Denn es sei seiner Meinung nicht zu übersehen, dass es Staaten gebe, die zwar die Vorzüge einer Mitgliedschaft in Anspruch nehmen, zugleich aber gegenüber den europäischen Institutionen auf Distanz gingen.

Auch bei der anschließenden Diskussion gab es kritische Bemerkungen, zum Beispiel zur „übergroßen Bedeutung der Argarpolitik“ in Bezug auf die EU-Haushaltsmittel. Einig waren sich die Teilnehmer allerdings bei der enormen Bedeutung der Europawahl im Mai. Nicht zur Wahl zu gehen, würde Populisten und EU-Skeptikern in die Karten spielen.

Organisatorin Gabbe-Schmidt war einmal mehr sehr zufrieden mit der Resonanz auf die Veranstaltung. Die nächste Gesprächsrunde ist am Montag, 1. April, um 19 Uhr in der Wohnbar.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.