CDU drängt auf Start des Ausbaus der Tüöttenstraße

Die Mettinger CDU-Franktion drängt weiter auf einen unverzüglichen Start des Ausbaus der Tüöttenstraße. Schon während der jüngsten Sitzung des Bauausschusses hatte die Union irritiert auf die Information der Bürgermeisterin Christina Rählmann reagiert. Die Verwaltungschefin hatte nur darauf hingewiesen, dass sich der geplante Ausbau der Straße wegen der Verlegung von Glasfaserkabeln im Außenbereich verzögern könne. Schließlich sein es nicht sinnvoll, erst die Straße zu sanieren und dann wegen der Leitungen für schnelles Internet noch einmal aufzureißen. Für die Versorgung mit Glasfaser erhält die Kommune umfangreiche Fördermittel. Der CDU reicht diese aus ihrer Sicht “knappe Begründung” nicht aus für eine nochmalige Verzögerung der Baumaßnahme. “Die Umsetzung der Glasfaserverkabelung muss ich am Ausbau der Tüöttenstraße orientieren und nicht umgekehrt.”, kritisiert Fraktionschef Christian Völler in einer Stellungnahme. Das passe auch nicht mit dem gerade beschlossenen Wegekonzept und den Ankündigungen des SPD-Fraktionsvorsitzenden Thorsten Laske zusammen.

Darüber hinaus hat die Union einen Antrag zum Gelände am Schultenhof gestellt. Ihrer Meinung nach sind dort zu wenig Fahrradständer. Zudem sollte dort eine Ladestation für E-Bikes installiert werden.

IVZ vom 30.3.2017

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.