Archiv der Kategorie: Allgemein

CDU weist auf Online-Bürgerbeteiligung zum Radverkehrskonzept des Kreises hin

Seit Jahren hat die CDU-Mettingen den Bau von vielen Kilometern Bürgerradweg an Kreis- und Landstraßen in Mettingen aktiv unterstützt. Wie Die CDU setzt sich, wie jüngst auch die Grünen, dafür ein, in Mettingen weitere Radwegelücken zu schließen, mit dem Ziel komfortable und sichere Verbindungen herzustellen. Neben den Bereichen an Ibbenbürener Str. und Kowallstr., ist nach Meinung der CDU auch mit der Ausbauplanung der Restteilstücke an der Wöstenstr., Alte Bockradener Str. und Querenbergstr. zügig zu beginnen.

In diesem Zusammenhang weist die CDU darauf hin, dass der Kreis Steinfurt zur Verbesserung der Nahmobilität und des Klimaschutzes zurzeit gemeinsam mit den Städten und Gemeinden ein Radverkehrskonzept für das Kreisgebiet erstellt. Primäres Ziel des Radverkehrskonzeptes ist, mehr Menschen zur Nutzung des Fahrrades auf alltäglichen Wegen zum Beispiel zur Schule bzw. Ausbildung, zur Arbeit oder zum Einkauf zu motivieren. Damit fördert der Radfahrer die eigene Gesundheit, spart Kosten und schont die Umwelt. Voraussetzungen für mehr Fahrten mit dem Fahrrad sind sichere, komfortable, direkte und schnelle Radwegeverbindungen.

Ein Schwerpunkt des Konzeptes liegt in der Netzentwicklung, um zwischen den Kommunen ein regional verbindendes Radwegenetz für den Alltagsradverkehr zu realisieren. Durch die deutliche Zunahme von Elektro-Fahrrädern können damit zukünftig auch größere Entfernungen einfacher zurückgelegt werden. Um den Umstieg zu erleichtern will der Kreis Steinfurt sein bestehendes Radwegenetz optimieren und soweit erforderlich ausweiten und in seiner Qualität steigern. Aus diesen Gründen sind auch die Hinweise der Mettinger Bürger gefragt. Sie können noch bis zum 16. November über das Internet ihre Ideen mitteilen, unter: www.radverkehrskonzept-steinfurt.de.
Gerne können sie sich auch mit ihren Anregungen an den Fraktionsvorsitzenden der CDU, Christian Völler wenden (Tel.: 97243 oder Email: christian.voeller@cdu-mettingen.de).

Veröffentlicht unter Allgemein |

CDU-Anträge zum Haushalt 2019

Die  CDU-Fraktion im Mettinger Rat hat 8 Anträge zur Ergänzungs des  Haushalts 2019 gestellt.

Einführung eines Förderprogramms “Jung kauft Alt – Junge Leute kaufen alte Häuser“ in Mettingen

1. Einmalige Förderung für Altbaugutachten und energetische Beratung
Gefördert wird zum einen die Anfertigung eines Altbaugutachtens bereits vor dem
eigentlichen Kauf – inklusive Ortsbegehung, Bestandsaufnahme mit Empfehlungen
zur Modernisierung und Kostenschätzung.
2. Laufende jährliche Förderung für den Erwerb eines Altbaus:
Über eine Laufzeit von 5 Jahren wird eine maximale jährliche Fördersumme von 2.000 Euro pro Jahr (bei 3 Kindern und mehr) durch die Gemeinde Mettingen gefördert.

CDU Antrag Jung kauft Alt HH 2019

Neuanlage eines Wohnmobilstellplatzes:

Eine von der Verwaltung initiierte interfraktionelle Arbeitsgruppe wird sich kurzfristig mit der
erforderlichen Neugestaltung oder dem Neubau einer Wohnmobil-Stellplatzanlage
beschäftigen und konkrete Vorschläge erarbeiten. Für die Umsetzung sind Haushaltsmittel
einzustellen.

Nachfolgenutzung des Jugendhauses:

Anfang 2019 ist der Umzug des Jugendhauses in die neuen Räume an der Josefschule
geplant. Das Areal kann danach für eine Wohnbebauung genutzt werden. Wegen des
bekannten Bedarfes an bezahlbaren Mietwohnungen, ist zeitnah mit der
Entwicklungsplanung zu beginnen und in den Gremien sind entsprechende Beschlüsse zu
fassen. Um als Eigentümerin der Fläche handlungsfähig zu sein, beantragt die CDU
ausreichende Haushaltsmitte für eine Umsetzung in 2019 vorzusehen.

Parallelbetrieb von Hallen- und Freibad:

In vielen Nachbarkommunen beginnt die Freibadsaison bereits im Mai und dauert bis in den
September. Viele Mettinger bedauern, dass dieses in Mettingen, selbst bei besten
Witterungsverhältnissen seit einigen Jahren nicht mehr möglich war. Die CDU beantragt ab
2019 wieder einen der Wetterlage angepassten Parallelbetrieb von Hallen- und Freibad in
den Monaten Mai und September zu ermöglichen.

Durchführung eines Neubürgerempfangs:

Im Gemeindeentwicklungskonzept wird die Etablierung eines Neubürgertages „als gelebten
Teil einer Willkommenskultur“ vorgeschlagen. Aufgrund zahlreicher Zuzüge nach Mettingen,
sollte diese Veranstaltung in 2019 durchgeführt und Haushaltmittel bereits gestellt werden.
15. Digitale Strategie 2025 für Mettingen:
Begleitet von der KAAW wurde in 2018 in verwaltungsinternen Workshops an der „digitalen
Strategie 2025“ für Mettingen gearbeitet. Die Vorstellung der Ergebnisse, die Freigabe der
Inhalte und die Beschlussfassung zur Umsetzung stehen zwar noch aus. Die zusätzlich
benötigten Finanzmittel sind ab 2019 einzuplanen.

Zusätzliche Einsatzkleidung für unserer Feuerwehr:

Nach Auskunft des Wehrführers, Jürgen Schoppe, verfügt die Feuerwehr für jeden
Kameraden nur über jeweils einen Satz Feuerschutzkleidung. Um insbesondere nach einem
Großeinsatz schnell wieder einsatzbereit zu sein, beantragen wir Mittel für die Anschaffung
von 20 zusätzlichen Uniformen in 2019 bereit zu stellen.

Zeitnahe Erschließung des Gewerbegebietes Brookstr.:

Wegen entsprechender Nachfragen schlägt die Verwaltung vor, das Gewerbegebiet
Brookstr. durch die Anlage eines Stichwegs im Jahr 2020 zusätzlich zu erschließen. Die
CDU ist der Überzeugung, dass es wichtig ist, allen Interessierten eine Entwicklung ihrer
Unternehmen in Mettingen zu ermöglichen. Damit dieses ohne Verzögerung möglich ist,
beantragen wir mit der Planung kurzfristig zu beginnen und erforderliche Mittel zur
Umsetzung bereits in 2019 bereit zu stellen.

CDU Einzelanträge HH-Entwurf 2019

Christian Völler
Vorsitzender CDU-Fraktion
Neuenkirchener Str. 79
49497 Mettingen

Telefon: 05452/97243
Mobil: 0160/90152889
christian.voeller@cdu-mettingen.de

 

Veröffentlicht unter Aktuelles, Allgemein |

Reibekuchenstand auf dem Wochenmarkt

Am Donnerstag den 08.11.2018 findet der alljährliche Reibekuchenverkauf der CDU-Frauenunion Mettingen auf dem Wochenmarkt statt. Pünktlich zum St. Martinstag, der vor mehr als 26 Jahren den Impuls für das Projekt „Helfen und Teilen „ gegeben hat, werden wieder frisch gebackene Reibekuchen zum Verkauf angeboten.

 

Die Erlöse aus diesen Veranstaltungen werden wie immer unserem Projekt “Helfen und Teilen” zu gute kommen.

Der Empfänger unserer diesjährigen Erlöse wird der St. Marien Kindergarten in Mettingen-Schlickelde sein.

Durch die immer umfangreicher werdenden Aufgaben der Kindergärten werden mit unserer Spende Notwendigkeiten außerhalb des normalen Budgets unterstützt!

Veröffentlicht unter Allgemein |

Seniorenadventsfeier der CDU-Frauenunion Mettingen

Die diesjährige Seniorenadventsfeier der CDU-Frauenunion Mettingen wird am 27. November um 15:00 Uhr im Hotel “Bergeshöhe” stattfinden.
Karten für die Teilnahme sind am Reibekuchenstand der CDU-FU Mettingen am Donnerstag den 08.11.2018 auf dem Wochenmarkt zu erwerben!

Restkarten können ab Freitag den 09.11.2018 bis zum 26.11.2018 im Reisebüro Forsmann Mettingen erworben werden!

 

Veröffentlicht unter Allgemein |

Blickpunkt 2018 online

Die CDU Mettingen hat den Blickpunkt 2018 im Oktober an alle Haushalte in der Gemeinde verteilt.

Inhalt:

  • Ärztemangel in Mettingen?
  • Pflegesituation in Mettingen
  • Grundschulen modernisiert
  • Bauen und Wohnen
  • Verkehr und bessere Straßen

Reinschauen lohnt sich!
Blickpunkt 2018

Veröffentlicht unter Allgemein |

Ferienspaß der CDU-Frauenunion Mettingen

Der Ferienspaß der CDU-Frauenunion Mettingen auf dem Berentelg-Sportplatz wurde mit vielen Teilnehmern trotz der hohen Temperaturen mit viel Spass für Groß und Klein gut angenommen. Bei strahlendem Wetter wurde eine Olympiade mit Stelzenlaufen, Sackhüpfen, Eierlaufen, Seilchenspringen, Dosen werfen, Hüpfparcour auf einem Bein und Cornhole durchgeführt.

Ferienspass2018

Die Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren waren hochmotiviert und begeistert bei der Sache, viele dieser überwiegend alten Spiele waren den Kinder vollkommen unbekannt! Nach eingehender Erklärung waren dann aber schnell die Laufzettel abgearbeitet und nach einer Erfrischungspause mit Kuchen und kühlen Getränken ging es weiter.

Den Abschluss bildete ein Imbiss mit Wurst und Brötchen und der Übergabe der Urkunden an die 45 Teilnehmer. Vor der Abholung durch die Eltern wurde noch ein Erinnerungsfoto von allen Kindern gemacht und dann ging es fröhlich nach hause!

Veröffentlicht unter Allgemein |

Seniorenunion Fahrt zum Haus Düsse in Bad Sassendorf

Die CDU-Seniorenunion Mettigen bietet eine Tagesfahrt zum Haus Düsse in Bad Sassendorf am Mittwoch, den 29. August 2018 an.

Dank des Einsatzes von Mark Engelsberg, dem Leiter der Mettingen Provinzial-Niederlassung, ist es gelungen, einen Besuchstermin im zu erhalten. Das Haus Düsse ist eine Fortbildungsstätte für landwirtschaftliche Fachberater. Außerdem werden im Düsse zu Versuchszwecken Ackerbau und Tierhaltung betrieben.

Programm:
Abfahrt 7.45 Uhr Betriebshof Forsmann,
8.00 Uhr Schultenhof
10.30 Uhr Führung durch die landw. Abteilung
12.30 Uhr Mittagessen vor Ort
13.30 Uhr Schafhütevorführung
15.30 Kaffee und Kuchen
18 Uhr Ankunft in Mettingen

Anmeldung bei der Firma Forsmann, Mettingen

Kosten: 35,00 Euro, darin enthalten sind die Kosten für Fahrt und Verpflegung.
Rückfragen bitte an Robert Stermann (Tel.: 05452/641)

 

Veröffentlicht unter Allgemein |

CDU Frühschoppen

CDU_Frühschoppen_2018

Frühschoppen 2018 CDU

 

Veröffentlicht unter Allgemein |

CDU wirft Bürgermeisterin einseitige Parteinahme vor

Wie auch die IVZ am 24.7.2018 berichtete.

CDU sieht Bürgermeisterin in der Pflicht

Nach den Veröffentlichungen vor und nach der letzten Ratssitzung macht die CDU ihre Position zum Bauprojekt „Am Kolk“ noch einmal deutlich:

Seit 2016 sind sich Politik und Verwaltung in Mettingen einig, dass in dem 4-Familienhaus am Kolk unerträgliche Zustände herrschen – die Immobilie ist abgängig. Gleichzeitig besteht aktuell eine hohe Nachfrage an bezahlbarem Wohnraum für unterschiedliche Interessengruppen. Deshalb soll dort ein Wohnhaus mit einem Mix von 8-9 öffentlich geförderten und frei finanzierten Wohnungen „Am Kolk“ entstehen. Um diese Situation schnell verbessern zu können, stehen in der Gemeinde Mettingen für den geplanten Neubau über 1 Mio. € bereit. „So weit so gut….“ – das könnte man meinen.

Aber: Bei der Umsetzung dieser Baumaßnahme, die von allen politischen Parteien mitgetragen wird, kommt immer wieder „Sand ins Verwaltungs-Getriebe“ – eine zügige Umsetzung dieser dringend notwendigen Maßnahme wird immer wieder verzögert.

Die Bürgermeisterin hat den Bewohnern und Nachbarn – nach Verzögerungen in 2017 – versprochen, für eine Verbesserung der Situation in 2018 zu sorgen. Sie unterstützt dabei seit 2016 jedoch gleichzeitig eine kleine Gruppe um den SPD Fraktionsvize Reinhard Stermann und den Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Hans-Heinrich Wegener, die dieses Projekt über eine noch zu gründende Bürgerbaugenossenschaft realisieren wollen.

Diese – noch nicht bestehende – Baugenossenschaft verhindert jedoch mit immer neuen, informellen Treffen und (mehr oder weniger offenen) Gesprächsrunden mit Beteiligung der Verwaltung den Umsetzungsprozess.

Aus Sicht der CDU ist die Bürgermeisterin und die Ratsmehrheit aus rot-grün ideologisch getrieben: Die Gründung einer Baugenossenschaft scheint wichtiger, als den Notstand „Am Kolk“ – wie versprochen – zu beheben. Einen objektiven „Faktencheck“ – wie von der CDU bereits in 2017 gefordert – und die Vorlage eines realistischen Umsetzungs- und Terminplanes gibt es bis heute nicht.

Auch die jüngsten Entwicklungen sind aus Sicht der CDU bemerkenswert:
Die Bürgermeisterin plaudert im IVZ-Interview locker über die Bewerberlage für einen möglichen Verkauf des Grundstückes „Am Kolk“. Grundstücksangelegenheiten gehören in Mettingen aus gutem Grund nicht öffentlich diskutiert. „So etwas hat es bisher nicht gegeben und darf sich nicht wiederholen“, so Christian Völler, Fraktionsvorsitzender der CDU. Denn damit schwächt die Bürgermeisterin die Verhandlungsposition der Gemeinde, um die Alternative eines Investorenmodells zu realisieren. Seit der Berichterstattung weiß die interessierte Öffentlichkeit, dass es lediglich einen privaten Interessenten für das Bauprojekt gibt und wen wundert`s: eine noch zu gründende Baugenossenschaft hat ebenfalls „den Hut in den Ring geworfen“. Als Sprecher für die noch nicht existierende Genossenschaft outet sich Herr Wegener von den Grünen, der in dem besagten IVZ-Bericht mit einem Statement zitiert wird.

Und im Gemeinderat macht die Bürgermeisterin dann auch noch den Vorschlag, dieser Gruppe um den Parteifreunden von rot-grün, Stermann und Wegener, eine exklusive Plattform für eine Präsentation ihrer Vision einer Bürgerbaugenossenschaft für Bebauung „Am Kolk“ zu geben. Mit dem privaten Bewerber war bis zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht gesprochen worden. Das Angebot der Präsentation seiner Planung hatte ihm die Bürgermeisterin gar nicht gemacht.

Für die CDU war der Vorschlag der Bürgermeisterin daher ein „no go“. „Da kann man schon von“ Bananenrepublik Mettingen“ sprechen und der Interessent wäre wohl endgültig vergrault worden“, so Völler. „Eine größere, einseitige Parteinahme durch die Bürgermeisterin kann man sich nicht vorstellen – und zur schnelleren Realisierung des Projektes trägt dieses Verhalten sicher nicht bei.“

Inzwischen hat die CDU die Bürgermeisterin aufgefordert, unverzüglich das bis zur Ratssitzung versäumte Gespräch mit dem privaten Interessenten nachzuholen und ebenfalls den schon lange geforderten Faktencheck zur Realisierung der von ihr unterstützten Idee einer Genossenschaft nachzuliefern. Die Möglichkeiten sind dann mit der einfachen Alternative eines Neubaus in Eigenregie der Gemeinde zu bewerten und abzuwägen.

Die CDU ist der Meinung, dass endlich über die Realisierung entschieden und Abriss und Neubau auf den Weg gebracht werden müssen. Diese Entscheidung erst in der nächsten Ratssitzung im Oktober zu treffen und eine weitere Verzögerung hinzunehmen, ist aus Sicht der CDU nicht mehr zu vertreten. Die CDU Fraktion sieht die Bürgermeisterin in der Pflicht! „Die CDU-Vertreter im Rat stehen für eine Entscheidung im Rahmen einer Sondersitzung auch in der politischen Sommerpause zur Verfügung“ so Fraktionsvorsitzender Christian Völler. „Es muss endlich weiter gehen“.

Übrigens: Schon mehrfach hat die CDU eine grundstücksübergreifende Entwicklungsplanung für bezahlbaren Wohnraum auf gemeindeeigenen Flächen eingefordert und beantragt, dafür weitere Geldmittel bereit zu stellen, insbesondere mit Blick auf das Grundstück des Jugendhauses und unter Einbezug der Nachbarflächen an der Ibbenbürener Str.. Der CDU Vorschlag wurde (mal wieder) mit der Stimmenmehrheit von SPD und Grünen im letzten Jahr abgelehnt. Das Jugendhaus steht nach dem Umzug an die Josefschule in wenigen Wochen leer. Von einer Überplanung dieses Areals hört man bisher nichts aus dem Mettinger Rathaus. Die Bürgermeisterin lässt auch hier zunächst die Herren Stermann und Wegener agieren. Vermutlich eine neue Episode aus: „Bananerepublik Mettingen“.

Auch diese Maßnahmen sind Teil der „Wohnraumoffensive für Mettingen“, mit der die CDU schon seit geraumer Zeit versucht, kurzfristig das Wohnraumangebot in Mettingen zu entwickeln. So hat die CDU bereits zu den Haushaltsberatungen 2018 das klare Ziel herausgegeben, bis zum Jahr 2020 100 neue Bauplätze und entsprechende Anzahl an bezahlbarem Wohnraum in Mettingen zu entwickeln. „In dieser Angelegenheit werden wir die Bürgermeisterin weiter beharrlich auffordern initiativ zu werden, um die einmalige Entwicklungschance, die uns auch die Großconditorei Coppenrath & Wiese mit Ihrer Expansion bietet, für Mettingen zu nutzen“, so Christian Völler. „Der Wohnraum wird JETZT benötigt!“

Veröffentlicht unter Allgemein |

Antrag: Überarbeitung bestehender Bebauungspläne um CDU Antrag für zusätzliche Baumöglichkeiten durch Innenverdichtung

Die CDU Mettingen hat im Rat der Gemeinde einen Antrag zur Überarbeitung bestehender Bebauungspläne gestellt um zusätzliche Baumöglichkeiten durch Innenverdichtung zu schaffen.

Nach wie vor ist in Mettingen ein hoher Bedarf an Baulandflächen und Wohnraum gegeben.
Nachfrage und Angebot stehen schon lange in einem erkennbaren Missverhältnis. Ziel muss
sein, den Bedarf durch vielfältige Maßnahmen zu decken. Dazu zählen aus Sicht der CDU-
Fraktion nach wie vor die konsequente Entwicklung von weiteren Wohnbauflächen und die
Baulückenschließung – aber auch die Forcierung bereits in der Umsetzung befindlicher
Ideen, wie zum Beispiel das neue „Quartierskonzept“ für Teile des Siedlungsbereichs
Fangkamp, Impulse aus den Pilotprojekt „Lebensräume“, und die Entwicklung von
bezahlbaren (Miet-) Wohnraum auf gemeindlichen Flächen, wie „am Kolk“ oder an der
„Ibbenbürener Str.“ (Jugendhaus).

Durch die Anpassungen bestehender Bebauungspläne erwartet die CDU zusätzliche
Baumöglichkeiten in den vorhandenen Baugebieten zu schaffen. Viele der rd. 45 Mettinger
Bebauungspläne stammen aus den 1960 bis 1980er Jahren und sind somit teils über 40
Jahre alt. Sicherlich sind diese durch einzelne Maßnahmen immer wieder angepasst worden - – eine ganzheitliche Überprüfung dieser Pläne zur Forcierung einer städtebaulich und nachbarschaftlich verträglichen und an den aktuellen Bedarfen orientierten Innenerdichtung hat bisher nicht stattgefunden.

CDU-Antrag Überarbeitung Bebauungspläne

Veröffentlicht unter Allgemein |
Seite 1 von 912345...Letzte »