Abendtreff der CDU Mettingen 02.02.2018

IMG_2707

 

August Böwer (li.) und Christian Völler (re.) bedanken sich bei Andrea Stullich für einen sehr informativen Abend

Drei Stunden Zeit und keine Tagesordnung – den “Abendtreff” der CDU Mettingen
nutzten 30 Gäste, um intensiv über aktuelle Themen aus Bund, Land und Gemeinde
zu diskutieren – von Gesundheitsversorgung bis Ausbildungsmarkt, von Deputatkohle
bis Tecklenburger Nordbahn. Als Gast hatten der CDU-Vorsitzende August Böwer und
Fraktionschef Christian Völler die CDU-Landtagsabgeordnete Andrea Stullich aus
Rheine eingeladen.

Stullich berichtete über die ersten sieben Monate der Regierungszeit der
christlich-liberale Regierung in Nordrhein-Westfalen. Gemeinsam mit der FDP habe
die CDU in Düsseldorf einen politischen Richtungswechsel eingeleitet, “um
Nordrhein-Westfalen wieder zu einem modernen Aufsteigerland machen” – von der
Entfesselung der Wirtschaft über mehr innere Sicherheit hin zu einer besseren
Bildung für Kinder. “Wir haben zwar die knappste aller möglichen Mehrheiten -
eine Stimme – aber wir arbeiten sehr diszipliniert und sind uns der Verantwortung
für das Land und die Menschen absolut bewusst”, sagte Stullich.

Der Haushalt 2018 ist nach der Wahl der erste Haushalt, für den die
CDU-FDP-Koalition die Verantwortung trägt. Er umfasst ein Gesamtvolumen von 74,5
Milliarden Euro und ist der erste Landeshaushalt seit 1973, der ohne neue
Schulden auskommt. “Zwei Jahre früher als durch die Schuldenbremse gefordert,
verzichten wir also auf neue Schulden”, betonte Stullich. Besonders wichtig sei
ihr, dass die Kommunen in NRW im Vergleich zum Jahr 2017 in diesem Jahr 2018
über eine Milliarde Euro zusätzlich erhielten. Mit 11,7 Milliarden Euro sei das
die höchste Zuweisung an Kreise, Städte und Gemeinden, die es in
Nordrhein-Westfalen jemals gegeben habe.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.